Wie Lange Halten Bremsbeläge?

Foto des Autors
Written By Andrej

Lorem ipsum dolor sit amet consectetur pulvinar ligula augue quis venenatis. 

Bremssysteme sind wichtig für die Sicherheit im Straßenverkehr. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Bremsbeläge in einem guten Zustand sind, damit man sich auf sie verlassen kann. Doch wie lange halten Bremsbeläge? In diesem Artikel werde ich erklären, wie lange Bremsbeläge dauern und wann es an der Zeit ist, sie zu ersetzen.

Bremsbeläge haben unterschiedliche Lebensdauer, abhängig von der Art des Fahrzeugs und der Art des Bremsbelags. Im Allgemeinen können Bremsbeläge zwischen 25.000 und 70.000 Meilen halten, obwohl manche bis zu 90.000 Meilen halten können. Es ist wichtig, dass das Fahrzeug regelmäßig überprüft wird, um sicherzustellen, dass die Bremsbeläge in gutem Zustand sind.

Wann muss die Bremsbeläge erneuert werden?

Abgenutzte Bremsbeläge bzw Bremsscheiben lassen sich an der Restbelagstärke erkennen. Bei Scheibenbremsen liegt die Grenze bei etwa zwei bis drei Millimetern und bei Trommelbremsen bei rund einem Millimeter. Ab diesem Wert sollten die Beläge erneuert werden, nur ein geschulter Kfz-Experte kann dies sicher beurteilen.

Achte beim Autofahren auf die Anzeichen für verschlissene Bremsbeläge: schleifendes Geräusch, längerer Bremsweg, flatterndes Bremspedal und wenig Bremsflüssigkeit. Auf diese Weise kannst du dein Auto sicher bewegen.

Wie lange halten noch 5 mm Bremsbelag

Bremsbeläge und Bremsscheiben sollten nach etwa 25000 bis 30000 Kilometer beziehungsweise dreimal dieser Distanz ausgetauscht werden, um eine optimale Leistung zu erhalten.

Die Kosten für neue Bremsbeläge variieren stark und können je nach Modell zwischen 50 € und 300 € betragen. Die Preise hängen sowohl vom Material als auch von der Größe der Beläge ab. Günstigere Bremsbeläge sind oft nicht besonders hochwertig. Es lohnt sich also, für ein hochwertiges Produkt mehr zu bezahlen.

Wie viel Bremsbelag für TÜV?

Fahrzeughersteller schreiben einen Wechsel bei unter 4mm Belagstärke vor. Da ein Prüfer die Bremse nicht zerlegen wird, um die Teile nachzumessen, sollte man beim Prüfen nach Augenmaß gehen, damit unterschiedliche Prüfer die Bremse unterschiedlich beurteilen können. Da der Grenzwert bei 4mm liegt, sollte man hier besonders vorsichtig sein.

Die Abnutzung von Bremsbelägen hängt von der Fahrweise und Beanspruchung des Autos ab. Wenn das Auto häufig und stark abgebremst wird, können die Beläge nach 10.000 bis 20.000 km abgenutzt sein. Mit nachhaltiger Fahrweise können sie jedoch mehr als 100.000 km halten.wie lange halten bremsbeläge_1

Wie viele km hält eine Bremsscheibe?

Bremsscheiben sind im Vergleich zu Bremsbelägen eine langlebigere Investition. Hochwertige Bremsscheiben können bis zu 150.000 km durchhalten, während Bremsbeläge nur etwa 50.000 km erreichen. Daher ist es sinnvoller, in Bremsscheiben zu investieren, um eine größere Lebensdauer zu erzielen.

Bremsbelag sollte regelmäßig kontrolliert werden, da er oft durch quietschende, kratzende oder klickende Geräusche anzeigt, dass er abgenutzt oder beschädigt ist.

Sind Bremsbeläge TÜV relevant

Prüfen der vorderen Bremsen: die Räder müssen vollständig eingeschlagen sein, die Bremssättel sollten sichtbar sein und die Bremsbeläge sollten eine Rille in der Mitte aufweisen.

Die Bremsbeläge an Scheibenbremsen sollten bei einem Restbelag von zwei bis drei Millimetern ausgewechselt werden, da man nach etwa vier Millimetern anfängt Abnutzungserscheinungen zu bemerken. Bei Trommelbremsen ist schon ab einem Millimeter Restbelag ein Wechsel ratsam.

Wie lange hält 1mm Bremsbelag?

Hochwertige Bremsscheiben sind eine lohnende Investition, da sie meist zwischen 100000 und 150000 km durchhalten. Für minderwertige Produkte empfiehlt sich hingegen bereits nach 50000 km ein Wechsel. Beläge sind deutlich günstiger, müssen aber häufiger gewechselt werden, meist reichen 30000 bis 60000 km.

Bremsklötze sollten unterhalb von zwei Millimetern Restbelag erneuert und die Trommelbremsbacken spätestens bei einem Millimeter ausgetauscht werden. Es ist wichtig, dass die Bremsen in einem sicheren und einwandfreien Zustand sind, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten.

Welche Bremsen Marke ist die beste

Nach einer umfangreichen Testreihe konnte festgestellt werden, dass die ATE Ceramic Bremsbeläge den Gesamtsieg erringen konnten. Sie erzielten eine Gesamtnote von 1,7 (gut). Auch die Bremssysteme Brembo Xtra-Line, Zimmermann Bremsen CoatZ und Bosch Hochgekohlt erhielten jeweils eine Gesamtnote von „gut“ (2,3, 2,5 und 2,5). Dies bedeutet, dass sie sich mit dem VW Erstausrüsterprodukt (2,3) die Plätze teilen.

Fazit: Regelmäßige Kontrolle von Bremsscheiben und Bremsflüssigkeitsstand ist wichtig, da der Flüssigkeitsverlust entsteht, wenn die Bremskolben näher an die Scheibe wandern, wenn die Belagstärke nachlässt. Der Pedalweg bleibt dabei unverändert.

Was ist teurer Bremsbeläge oder Bremsscheiben?

Bremsbeläge verschleißen weitaus schneller als Bremsscheiben, weshalb der Wechsel der Beläge meist kostengünstiger und schneller ist als der Wechsel der Scheiben. Für den Wechsel der Bremsbeläge kann man in der Regel mit rund 30 Minuten pro Rad rechnen. Scheibenbremsbeläge vorne oder hinten kosten in der Regel ab etwa 150 Euro.

Hinterachsbeläge sind in der Regel kleiner als die vorderen.wie lange halten bremsbeläge_2

Wie oft muss man Bremsbeläge erneuern

Bremsbeläge sollten alle 30000 bis 100000 Kilometer gewechselt werden, je nachdem, wie Sie das Fahrzeug nutzen und was für Strecken Sie befahren. Wenn Sie mehr in bergigem Gelände als auf flachen Strecken unterwegs sind, kann der Wechsel der Beläge der häufigere sein.

Winterreifen sollten nach maximal 40000 km oder 6 Jahren gewechselt werden. Zusätzlich ist die Profiltiefe entscheidend. Unter 1,6 mm müssen die Pneus ausgetauscht werden. Der ADAC empfiehlt, bei 4mm Profiltiefe neue Reifen zu erwerben.

Was Kosten Bremsbeläge und Scheiben

Die Preise für das Erneuern der Bremsbeläge, Bremsscheiben und Bremsbacken variieren je nach Hersteller. Im Durchschnitt kostet die Erneuerung der Bremsbeläge zwischen 20 Euro bis 80 Euro pro Achse, die der Bremsscheiben zwischen 20 Euro bis 120 Euro pro Achse und die der Bremsbacken zwischen 30 Euro bis 120 Euro pro Achse.

Achten Sie darauf, sowohl Bremsscheiben als auch Bremsbeläge auszutauschen, um eine optimale Bremsleistung und eine lange Lebensdauer zu erhalten. Bremsbeläge und -scheiben sollten immer paarweise gewechselt werden. Sollten nur die Scheiben ausgetauscht werden, kann dies zu geringerer Bremsleistung, schnellerer Abnutzung und reibenden Geräuschen führen.

Was tun wenn die Bremsen beim Auto quietschen

Beim Austausch von Bremsen und Bremsbelägen sollte man immer auch eine Zinkpaste verwenden, damit die Bremsen besser gleiten. Sollte die Zinkpaste nicht vorhanden sein, kann es trotzdem zu einem quietschenden Geräusch kommen. Um das zu verhindern, empfiehlt es sich, neue Bremsen und Bremsbeläge behutsam einzufahren. In der Regel verschwindet das anfängliche Quietschen dann bald.

Bremsen sind besonders zwischen April und August aktiv und stechen gerne. Am stärksten sind sie an schwülwarmen Tagen zu spüren.

Was essen Bremsen

Heute habe ich erfahren, dass Weibchen der Bremsen in der Regel Blut von Wirbeltieren zu sich nehmen, während die Männchen von Blütennektar leben. Bei einigen Arten nehmen auch die Weibchen ausschließlich oder manchmal Nektar. Das ist eine interessante Information, die ich gerne noch mehr erforschen würde.

Beim normalen Bremsen ist es wichtig, rechtzeitig vom Gas zu gehen und die Motorbremswirkung zu nutzen. Dann die Bremse betätigen, den richtigen Druckpunkt finden und halten. Danach die Kupplung treten und den Bremsdruck verringern – das sogenannte „degressive Bremsen“. Durch vorausschauendes Fahren kann man unnötige Bremsvorgänge vermeiden.

Welche Bremsbeläge sind empfehlenswert

Die Bremsen ATE-Ceramic-Beläge bieten eine sehr gute Leistung zu einem günstigen Preis. Sie liegen beim Verschleiß sogar noch vor den Original-Bremsen für 432 Euro. Auch drei weitere Bremsen aus dem Zubehörhandel schneiden mit einem Preis von 117 bis 291 Euro gut ab.

Es ist wichtig, die Bremsbeläge auch dann zu wechseln, wenn sie noch nicht verschlissen sind. Ansonsten kann es zu Beeinträchtigungen der Bremsleistung, Geräuschen durch Reibung und schnellerer Abnutzung kommen. Bei einem Wechsel der Bremsbeläge muss dieser axial, also achsweise, erfolgen.

Wie prüft der TÜV die Bremsen

Ab kommendem Jahr gelten bei der Dekra Prüfung strengere Grenzwerte für die Bremsen. Mindestens eine Abbremswirkung von 58 Prozent ist erforderlich, bisher genügten 48 Prozent. Zudem wird die Bremswirkung nun achsweise beurteilt.

Beim Einbau der Bremsbeläge muss unbedingt darauf geachtet werden, dass ausschließlich Kupferpaste als Schmiermittel verwendet wird. Diese sollte an der Rückseite der Bremsbeläge aufgetragen werden. Außerdem kann auch der Bremssattel am Bremszylinder etwas Kupferpaste vertragen.

Final Words

Die Lebensdauer von Bremsbelägen hängt von der Art des Fahrzeugs, der Art des Belages und der Art des Belagsmaterials ab. Im Allgemeinen können die meisten Beläge zwischen 25.000 und 65.000 Meilen halten. Einige Beläge können jedoch bis zu 100.000 Meilen halten. Dies hängt jedoch auch von der Qualität des Belages und der Art des Fahrens ab.

Nachdem verschiedene Faktoren in Betracht gezogen wurden, kann man feststellen, dass Bremsbeläge eine lange Haltbarkeit haben, wenn sie richtig gewartet und gepflegt werden.