Wie lange hält sich selbstgemachte Marmelade?

Foto des Autors
Written By Andrej

Lorem ipsum dolor sit amet consectetur pulvinar ligula augue quis venenatis. 

Selbstgemachte Marmelade ist eine leckere und einfache Art, Früchte für eine längere Zeit aufzubewahren. Viele Menschen fragen sich jedoch, wie lange selbstgemachte Marmelade haltbar ist. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie lange selbstgemachte Marmelade frisch bleibt, wie man sie richtig aufbewahrt und ob man sie einfrieren kann.

Selbstgemachte Marmelade hält sich, wenn sie korrekt hergestellt und konserviert wurde, normalerweise zwischen 1 und 2 Jahren. Die Marmelade sollte jedoch nach dem Öffnen innerhalb von 2-3 Wochen aufgebraucht werden.

Wie lange kann man Marmelade lagern?

Ungeöffnete Fruchtaufstriche halten bei dunkeln Lagerbedingungen, bei etwa 15-20° Celsius, mehrere Monate bis etwa 2 Jahre. Kalt gerührte, selbst hergestellte Fruchtaufstriche halten im Kühlschrank etwa 14 Tage. Konfitüre/Marmelade, die geöffnet wurde, hält im Kühlschrank mehrere Monate.

Kalt pürierte und gezuckerte Marmelade kann maximal zwei Wochen aufbewahrt werden. Wurde die Marmelade mit Zucker aufgekocht, kann sie bis zu zwei Jahre gelagert werden. Je mehr Zucker verwendet wurde, desto länger hält sich die Marmelade.

Warum wird Marmelade eingekocht um sie länger haltbar zu machen

Bei der Herstellung von Marmelade sollte man das gleiche Verhältnis zwischen Beeren und Gelierzucker einhalten. Dadurch wird die Haltbarkeit des Glases im Vorratsregal bei 15 bis 20 Grad Celsius auf etwa ein Jahr erhöht, da es hier dunkel, trocken und kühl ist.

Agar-Agar als natürlicher Verdickungsmittel eignet sich hervorragend, um eine Marmelade ohne Zucker herzustellen. Dadurch ist die Marmelade länger haltbar und kann 3-6 Monate aufbewahrt werden.

Wie bewahrt man selbstgemachte Marmelade auf?

Die selbstgemachte Marmelade sollte nach dem Abfüllen und Abkühlen an einem kühlen Ort gelagert werden, am Besten im Kühlschrank. Dort hält sie sich etwa sechs Monate lang. Um den Inhalt und das Herstellungsdatum zu kennzeichnen, empfiehlt es sich die Gläser zu beschriften, z.B. mit dem Datum 0708.

Marmelade ist ein sehr leckeres Produkt, doch ist es wichtig, dass man es in Maßen isst, da es einen hohen Zucker- und Kaloriengehalt hat. Es kann die Vitaminversorgung aus frischem Obst nicht ersetzen.wie lange hält sich selbstgemachte marmelade_1

Warum soll man Marmeladengläser auf den Kopf stellen?

Frisch befüllte Gläser sollten nach dem Deckeln und Verschließen umgedreht werden, um mögliche Keime, die sich am Deckel oder am Glasrand befinden, abzutöten. Dies ist eine wichtige Maßnahme, um die Qualität und die Sicherheit der Marmeladenmasse zu gewährleisten.

Konfitüre-Tipps vom Kantons-Chemiker: Zucker hat eine konservierende Wirkung. Deshalb ist es empfehlenswert, für ein Kilogramm Früchte mindestens 500 bis 600 g Zucker zu verwenden. Damit schöpft man aus kosmetischen Gründen und man kann allfälligen Schimmelpilz auf einer glatten Oberfläche besser erkennen.

Warum ist Schimmel auf der selbstgemachten Marmelade

Ein geringer Zuckeranteil in Marmelade kann dazu führen, dass die Früchte anfällig für Schimmel sind. Daher kann es bei Konfitüre und Co. irgendwann zu Schimmelbildung kommen. Um das zu verhindern, sollte der Zuckeranteil höher sein.

Selbst gemachte Marmelade ist eine tolle Sache! Nicht nur ist sie gesünder, weil sie weniger Zucker und mehr Früchte enthält, sondern sie schmeckt auch noch viel leckerer als gekaufte Marmelade. Zudem kann man immer wieder neue Rezepte ausprobieren und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Im Sommer bieten sich Marillen und Aprikosen besonders gut als Zutat an.

Kann ich in Schraubgläsern Einkochen?

Gläser mit 2-teiligem-Schraubverschluss oder auch Gläser mit Drahtbügelverschluss eignen sich hervorragend zum Einkochen. Um den Rand des Glases sauber zu halten, sollte man es am besten mit einem Einfülltrichter bis unterhalb des Glasgewindes befüllen.

Marmelade sollte erst eingefroren werden, wenn sie komplett ausgekühlt ist. Für das Einfrieren eignen sich am besten Einmachgläser, da diese hitzefest sind und Spannungen besser aushalten können. Generell kann aber jedes Glas verwendet werden.

Warum muss man Marmelade nicht Einkochen

Gekochte Marmelade muss nicht mehr extra eingeweckt werden, da durch das Kochen der Früchte eine pasteurisierende Wirkung erreicht wird. Man kann die Gläser demzufolge verschließen, da die Marmelade durch das Kochen (Pasteurisieren) schon haltbar gemacht wurde.

Bei der Zubereitung von Fruchtmasse ist es wichtig, die Kochzeit zu beachten. Wenn du die Kochzeit um 2 Minuten verlängerst, verdampft mehr Wasser und die Fruchtmasse wird fester. Allerdings sollte die Zubereitung nie länger als 8 Minuten kochen, da sich bei einer zu langen Kochzeit die Gelverbindungen auflösen.

Was tun wenn Marmelade kein Vakuum?

Beim Einkochen ist es wichtig, dass die Deckel des Einmachglases ein Vakuum erzeugen. Wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, dass die Deckel und/oder der Dichtungsgummi defekt sind. Deshalb müssen Verschlüsse und Dichtungsgummis regelmäßig ausgetauscht werden, damit die Gläser dicht sind.

Heute Morgen kochen wir das Gericht noch einmal auf und andicken es. Danach müssen wir es in saubere, unbenutzte Gläser füllen.wie lange hält sich selbstgemachte marmelade_2

Warum sollte man Marmelade einfrieren

Marmelade eignet sich besonders gut zum Einfrieren, da die Farbe, der Geschmack und die Konsistenz weitestgehend erhalten bleiben, auch wenn sie anschließend wieder aufgetaut wird. Dies ist eine gute Methode, um große Mengen an Obst haltbar zu machen.

Marmelade kann man vergleichsweise lange aufbewahren. Im Kühlschrank aufbewahrt, sollte sie innerhalb von vier Tagen verbraucht werden. Außerhalb des Kühlschranks kann man sie nur einen Tag verwenden. Geöffnet ist sie normalerweise bis zu drei Monaten haltbar.

Welche Gläser eignen sich für selbstgemachte Marmelade

Verwende Weckgläser zum Abfüllen von Marmeladen und Konfitüren. Sie sind ideal zum Einmachen von Früchten und Obst und auch zum Einlegen von sauren Gurken geeignet.

Achte beim Frühstücksbrot auf einen hohen Fruchtanteil und niedrigen Zuckergehalt in der Marmelade. Am besten machst du dir deine Marmelade selbst. Konfitüre als ausschliesslicher und tagtäglicher Belag ist nicht zu empfehlen.

Welchen Zucker nimmt man für Marmelade

Marmelade kannst du aus verschiedenen Süßungsmitteln zubereiten, die nicht unbedingt raffinierter Zucker sein müssen. Zum Beispiel eignet sich Rübenzucker, Honig oder Ahornsirup als Süßungsmittel. Je nach dem Pektingehalt im Obst, kannst du zusätzlich Pektin oder andere Geliermittel wie Guarkernmehl, Agar Agar oder ähnliches mit Zitronensaft zufügen.

Marmelade neigt beim Aufkochen dazu, eine schaumige Schicht zu bilden. Diese ist unproblematisch, wenn die Marmelade in kurzer Zeit verzehrt wird. Sollte aber eine längere Einlagerung angedacht sein, empfehlen wir, die schaumige Schicht abzuschöpfen, da Lufteinschlüsse die Haltbarkeit verringern können.

Wie lange Marmelade umdrehen

Nach 5 Minuten die Gläser nicht länger auf dem Kopf stehen lassen. Der Kopfraum und der Verschluss werden erhitzt und der Inhalt des Glases ist noch flüssig genug, um wieder aus dem Deckel in das Glas zurück zu fließen.

Füllen Sie die Twist-off-Gläser bis zum Rand, um eine luftdichte Verschließung zu gewährleisten. Verwenden Sie dazu am besten einen Trichter. Wenn das letzte Glas nicht ganz voll ist, stellen Sie es für 5 bis 10 Minuten zum Auskühlen auf den Kopf.

Wie viele Gläser Marmelade aus 1 kg Erdbeeren

Erdbeeren: 1 kg ergibt ca. 6-7 Gläser à 200 g. TK-Erdbeeren eignen sich auch prima zum Marmeladekochen.

Um die schöne Farbe der Marmelade zu erhalten, ist es wichtig, die Marmelade nicht über 5 Grad zu lagern. Zudem kann man die Marmelade auch einfrieren und bevor sie verzehrt wird, wieder auftauen. So bleibt die Farbe länger erhalten.

Wann bildet sich Vakuum Marmelade

Die Gläser nach zehn Minuten umdrehen und warten, bis die Metalldeckel leicht knacken und nach innen biegen – das ist ein sicheres Zeichen für das Vakuum.

Schimmel kann in geringer Menge gegessen werden, ohne dass negative Symptome auftreten. Falls jedoch größere Mengen zu sich genommen werden, sollten prophylaktisch Kohletabletten eingenommen werden.

Schlussworte

Selbstgemachte Marmelade hält sich normalerweise etwa ein Jahr, wenn sie korrekt gelagert wird. Wenn man die Marmelade im Kühlschrank aufbewahrt, kann sie sogar noch länger halten. In jedem Fall sollte man den Deckel der Marmelade fest verschließen und darauf achten, dass sie nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass selbstgemachte Marmelade in der Regel länger als kommerziell hergestellte Marmelade hält, aber auch abhängig von den verwendeten Zutaten und der richtigen Lagerung ist.