Wie Lange Dauert Eine Schilddrüsen OP?

Foto des Autors
Written By Andrej

Lorem ipsum dolor sit amet consectetur pulvinar ligula augue quis venenatis. 

Die Schilddrüsenoperation stellt eine der häufig durchgeführten chirurgischen Eingriffe dar. Daher stellt sich die Frage, wie lange eine Schilddrüsenoperation dauert und was man während des Eingriffs beachten muss. In diesem Artikel werden wir uns mit der Dauer und den möglichen Komplikationen einer Schilddrüsenoperation beschäftigen.

Die Dauer einer Schilddrüsen-OP hängt von der Art der Operation ab. In der Regel dauert eine Schilddrüsen-OP zwischen einer halben und zwei Stunden, aber in einigen Fällen kann sie auch länger dauern.

Wie lange muss man nach einer Schilddrüsenentfernung im Krankenhaus bleiben?

Nach einer Schilddrüsenentfernung ist ein Krankenhausaufenthalt von zwei bis drei Tagen vorgesehen. Am Tag nach der Operation dürfen Betroffene aufstehen, trinken und essen. Das Wunddrainageröhrchen wird am ersten oder zweiten Tag nach der OP entfernt.

Es ist wichtig, dass Sie nach der Schilddrüsenoperation in den ersten beiden Wochen keine schweren Gegenstände heben, um den Hals nicht zu belasten. Es wird mindestens ein oder zwei Wochen dauern, bis Sie wieder an Ihren Arbeitsplatz und andere Aktivitäten Ihres Alltags zurückkehren können.

Wie läuft eine Schilddrüsen OP ab

Schilddrüsen-OP wird klassischerweise durch einen vier bis fünf Zentimeter langen Hautschnitt im unteren Halsbereich (Kocher-Kragenschnitt) vorgenommen. Es handelt sich dabei um eine „offene“ Schilddrüsen-OP, bei der der Hautschnitt gemacht wird, um Zugang zur Schilddrüse zu erhalten.

Es wurde in einer kleinen Studie untersucht, wie häufig Schluckbeschwerden nach einer Schilddrüsenoperation (Thyreodektomie) auftreten. Die Ergebnisse waren zunächst überraschend, denn nach zwei Wochen gaben 82% der Operierten Schluckbeschwerden an, nach sechs Wochen 42% und nach sechs Monaten immerhin noch 17%. Dies beweist, dass Schluckbeschwerden nach einer Schilddrüsenoperation ein häufiges Problem darstellen.

Wie schlimm ist eine Schilddrüsenoperation?

Schilddrüsenoperationen im St Agatha Krankenhaus weisen ein sehr geringes Risiko auf, unter 1%. Unter korrekter Behandlung heilen Wundheilungsstörungen nahezu immer ohne Komplikationen aus. Dennoch können nach der Operation Blutungen oder Blutergussbildungen auftreten.

Postoperativ kann es bei intakten Verhältnissen an den Stimmbandnerven zu Veränderungen der Sprech- oder Singstimme kommen. Dies ist meist auf Schwellungen, Reizungen und Blutergüsse nach der Schilddrüsenoperation zurückzuführen.wie lange dauert eine schilddrüsen op_1

Wie stark sind die Schmerzen nach einer Schilddrüsen OP?

Nach der Operation wird in der Regel keine Schmerzempfindung mehr vorhanden sein. Allerdings ist es möglich, dass leichte Schluckbeschwerden verspürt werden.

Die Schilddrüsenentfernung ist in dem Fall, in dem sie komplikationslos erfolgt, bei der Heilungsbewährung mit einem GdB von 50 zu bewerten.

Welche Nebenwirkungen nach Schilddrüsen OP

Muss bei einer Entfernung oder Inaktivierung der Schilddrüse unbedingt eine entsprechende Medikation eingenommen werden? Ja, da es ohne sie zu Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion kommen kann, wie Erschöpfung und Müdigkeit, Verstopfung, Gewichtszunahme, kalte und trockene Haut, geschwollenes Gesicht, geschwollene Zunge und Augenpartien.

Nach einer Operation sollten Patienten in den ersten Wochen schwere Lasten und ruckartige Kopfbewegungen vermeiden. Nach durchschnittlich 2 bis 3 Wochen dürfen sie wieder arbeiten, aber der Zeitrahmen kann abhängig von der individuellen Situation variieren.

Ist man ohne Schilddrüse schwerbehindert?

Die Schädigung der Schilddrüse ist nach der Schwerbehindertenverordnung (SchwbVO) mit einem Einzel-GdB von 20 zu bewerten.

Schilddrüsenkrebs ist eine schwere Erkrankung, die oft eine Operation der betroffenen Schilddrüse erfordert. Dank des Rehabilitations- und Präventionszentrums Bad Bocklet können Patientinnen und Patienten nach einer solchen Operation erfolgreich begleitet und unterstützt werden. Bad Bocklet ist eine der deutschen Rehakliniken mit langjähriger Erfahrung.

Kann man auch ohne Schilddrüse alt werden

Die Schilddrüse ist ein sehr wichtiges Organ und ihre Hormone sind essentiell für ein gesundes Leben. Wenn die Drüse ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, muss die Substitution der Schilddrüsenhormone individualisiert und genau kontrolliert erfolgen. Dies ist sehr wichtig, um eine gesunde und ausgeglichene Funktion des Körpers zu gewährleisten.

Unsere Klinik in Hamburg Eilbek ist das Endokrinen Zentrum der Schön Klinik und zählt zu den Top-Drei-Spezialisten für die Behandlung von Schilddrüsenkrebs. Wir führen bundesweit die zweitmeisten Schilddrüsen-Operationen durch und haben uns auf diesem Gebiet einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Auf was muss man achten wenn man keine Schilddrüse mehr hat?

Sobald eine Person erwachsen ist und eine Schilddrüsenentfernung aufgrund einer Krebserkrankung notwendig ist, ist eine Hormonbehandlung unerlässlich. Ohne die Hormone der Schilddrüse würden die Körper- und auch die geistigen Funktionen des Betroffenen nach kurzer Zeit beeinträchtigt werden.

Für einen Eingriff an der Schilddrüse ist die Intubationsnarkose das Verfahren der ersten Wahl. Da der Einsatz von Larynxmasken bei Einengung oder Deviation der Trachea verbietet ist, muss die Intubationsnarkose bevorzugt werden.wie lange dauert eine schilddrüsen op_2

Warum nimmt man nach Schilddrüsen OP zu

Vor einer Operation bei einer Schilddrüsenüberfunktion verbraucht der Körper mehr Energie, sodass Betroffene mehr essen müssen als gewöhnlich. Wenn diese größeren Mengen auch nach der Operation beibehalten werden, kann es zu einer Gewichtszunahme kommen.

Ab dem ersten Tag nach der Operation können Sie Shower, Baden und Haare waschen, aber vergessen Sie nicht, die Pflaster (Steristrips) trocken zu tupfen, um die Pflege der Narbe zu unterstützen.

Wann Haare waschen nach Schilddrüsen OP

Am zweiten Tag nach der Operation ist das Duschen und Haare waschen erlaubt. Eine lebenslange Einnahme von Schilddrüsenhormonen wird dringend empfohlen, wird aber während des Krankenhausaufenthaltes mit dem Patienten ausführlich besprochen und bereits eingeleitet.

Nach der Operation ist es wichtig, sich ca 7 Tage schonen. Sollten Symptome wie Rötung/Nässen an der Wunde, Fieber, Schwellung oder Schmerzen auftreten, dann ist es notwendig, sich schnellstmöglich bei einem Hausarzt oder in einer chirurgischen Ambulanz vorzustellen.

Wie viel kostet eine Schilddrüsenoperation

Kosten für ambulante und stationäre Behandlung von Patienten:

Ambulant: ca. 250-500 DM
Stationär: ca. 5000-7000 DM

In einer jodarmen Ernährung sollte man auf Seefisch und Meeresfrüchte verzichten, jodhaltige Algen meiden und keine jodreichen Mineralwässer trinken. Die Jodmenge, die man über jodiertes Salz, Milchprodukte und andere Lebensmittel aufnimmt, ist in dem Fall sehr gering.

Wie wirkt sich die Schilddrüse auf die Psyche aus

Schilddrüsenunterfunktionen sind ernste Erkrankungen, die sich häufig durch depressive Verstimmungen, Apathie, Erschöpfung, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen bemerkbar machen. Die Gefühlslage kann sehr schwankend sein und im schlimmsten Fall Suizidgedanken hervorrufen. Daher sollte bei solchen Symptomen möglichst schnell ein Arzt aufgesucht werden, um entsprechende Behandlungsmöglichkeiten zu erörtern.

Nach der Operation sollten die Patienten am nächsten Tag normal essen und trinken. Wenn alles gut verlaufen ist, können die Infusion und die Wunddrainagen entfernt werden.

Kann eine entfernte Schilddrüse wieder nachwachsen

Ein Rezidivstruma bedeutet, dass die Schilddrüse nach der ersten Operation wieder nachgewachsen ist. Dies tritt nur auf, wenn beim ersten Eingriff ein größerer Teil des Schilddrüsengewebes belassen wurde. Es ist daher wichtig, dass bei der ersten Operation der gesamte Schilddrüsengewebes entfernt wird, um ein Rezidivstruma zu vermeiden.

Es ist wichtig, dass man in den ersten Tagen nach der Operation der Haut Zeit gibt, damit die Wundheilungsprozesse in Gang gesetzt werden können. Dieser Prozess kann zwischen 6 und 12 Monate dauern, manchmal auch länger.

Welche Medikamente nach Schilddrüsen OP

Nach einer Schilddrüsenoperation ist es möglich, dass eine lebenslange Einnahme von Schilddrüsenhormonpräparaten notwendig ist. Ob eine Einnahme des Schilddrüsenhormons T4 (Thyroxin, Tetrajodthyronin) notwendig ist, hängt unter anderem vom verbleibenden Restvolumen der Schilddrüse ab.

Endokrinologen sind Fachärzte für die Erforschung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems. Sie befassen sich mit der Untersuchung, Diagnose und Behandlung von Störungen des Hormonhaushalts, der Schilddrüse und der Nebennieren. Endokrinologen haben sich entsprechend fachlich qualifiziert und sind Spezialisten für die Schilddrüse. Die Endokrinologie als Teilgebiet der Inneren Medizin existiert seit 1907.

Schlussworte

Die Dauer einer Schilddrüsenoperation hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Zustands der Schilddrüse, des Alters des Patienten und des Ausmaßes der Operation. In der Regel dauert eine Schilddrüsenoperation jedoch etwa eine bis anderthalb Stunden.

Nach vorhandener Literatur und Studien über Schilddrüsenoperationen kann geschlussfolgert werden, dass eine Schilddrüsenoperation je nach Art der Operation und dem Gesundheitszustand des Patienten zwischen 1 und 4 Stunden dauern kann.